Social Commerce: Inhalt mit Produkten kombinieren

Da Ihre E-Commerce-Website bereit ist den Markt zu erobern und neue Kundenkreise zu erschliessen, ist es an der Zeit, dass Sie die Bereitstellung Ihrer Inhalte strategisch planen. Die Bereitstellung von Inhalten umfasst zwei Hauptfaktoren: die reibungslosen Zahnräder der Technologie, die den reibungslosen Ablauf der Prozesse ermöglichen, und ein Team, das diese verwaltet. Ein wesentlicher Unterschied zwischen den beiden ist, dass technische Komponenten zwar austauschbar sind, die Teammitglieder jedoch nicht. Ein gutes Team erscheint dem Kunden aufgrund der natürlichen und reibungslosen Art und Weise, wie der Einkaufsvorgang ablaufen kann, unsichtbar.

Kommt Social Commerce dem Einkaufserlebnis zugute? Wir denken ja, und hier sind die Gründe dafür.

Content-Marketing

Der Zeit- und Forschungsaufwand, der für die Entwicklung einer wirksamen Inhaltsstrategie erforderlich ist, muss kein umständliches und mühsames Verfahren sein. Unabhängig davon, ob es sich um ein kürzlich gestartetes Start-up-Projekt oder eine bereits etablierte E-Commerce-Website handelt - beide sollten die kritischen Variablen, die für ein erfolgreiches Content-Marketing wichtig sind, einbeziehen und einzeln erforschen, aber auch untersuchen, wie sie funktionieren, wenn sie gemischt werden:

  • Menschen
  • Technik
  • Abläufe
Strategien zur Bereitstellung von Inhalten sind - wie jedes komplexe Prozessbündel - leichter zu verstehen, wenn sie in ihre Hauptbausteine zerlegt werden. Wir glauben, dass die drei oben genannten Bereiche jeweils frühlingsbaumartige Strukturen eng miteinander verbundener Variablen darstellen. Bei Tausenden von Technologien, die für das Online-Marketing anwendbar sind, benötigen Sie das Fachwissen des Marktführers, wenn Sie die richtige Auswahl solcher Tools treffen wollen. Wir glauben, dass der menschliche Faktor von entscheidender Bedeutung ist, da die richtigen Entscheidungen von einem führenden und analytischen Geist getroffen werden müssen, der die getroffenen Entscheidungen rechtfertigt und die Weichen für gegenwärtige und zukünftige technologische Implementierungen stellt.

Personen: Team & Kunden

Social Commerce; People and Teams

Die am Content-Marketing beteiligten Personen lassen sich weiter in zwei Zweige unterteilen - auf der einen Seite steht Ihr Team, das daran arbeitet, Ihr Produkt optimal zu präsentieren. Auf der anderen Seite gibt es Ihre Kunden, die auf der Achterbahn der Inhalte fahren, die Sie für sie erstellt haben, und ihnen helfen, das zu bekommen, was sie wollen, indem sie ihr Einkaufserlebnis individuell gestalten. Die Gestaltung der erfüllendsten Customer Journey erfordert einen gleichberechtigten Einfluss von Kommunikation und Kreativität. Ein Teamleiter ist wertlos, wenn er nützlichen kreativen Input mitbringt, aber nicht über die Kommunikationsfähigkeiten verfügt, um den Teammitgliedern seine Ideen verständlich zu machen und sie sich zu eigen zu machen. Ihr Content-Marketing-Team muss selbst bei der Arbeit an den kleinsten Details wachsam sein und einen journalistischen Ansatz für die Analyse haben.

Teams, die sich mit der Verwaltung von E-Commerce-Inhalten befassen, sollten jeweils für eine Reihe kleinerer Aufgaben zuständig sein. Dennoch könnte ein breiteres Schema, bei dem jeder für die Marketingergebnisse verantwortlich ist, auch einer verbesserten Produktwirkung und -beeinflussung abträglich sein.

Eine fließende Verteilung der Verantwortlichkeiten unter den Teammitgliedern schafft Transparenz über wie und wann. Geben Sie Ihrem Team die richtige Verantwortung und Eigenverantwortung, und es wird mehr Schwung haben, wenn es auf bestimmte Geschäftsziele trifft. Während persönliche Aufgaben jedem Mitglied helfen, seine individuelle Rolle und seinen Beitrag zur Hauptidee anzuerkennen und zu unterstützen, führen gemeinsame Pflichten und Verantwortung zu einer verbesserten internen Kommunikation. Und das ist eines der bestmöglichen Szenarien, die zu Marketing-Exzellenz führen.

Martech

Social Commerce; Martech

Großartige Kundenerfahrung ist das Ergebnis der unermüdlichen Bemühungen von Marketingfachleuten, Technologie mit Werbeanstrengungen zu kombinieren. Der Begriff Martech wird immer relevanter, wenn es darum geht, mehr Licht auf die Entwicklung einer erfolgreichen Marketingstrategie zu werfen. Martech ist eine Wortkombination aus Marketing und Technologie. Es erweist sich als eine der anspruchsvollsten Aufgaben, da sie die gemeinsame Anstrengung eines ganzen Bündels kreativer Köpfe erfordert, die durch ein gemeinsames Ziel vereint sind. Der technische Fortschritt ist fruchtbar und treibt uns häufig dazu an, unsere bestehenden Strategien zu ändern, um die Art und Weise, wie E-Commerce funktioniert und verwaltet wird, weiter zu optimieren. Aber neue Technologien sind nicht immer der richtige Weg.

Prozesse & Arbeitsabläufe

Social Commerce; Process and Workflow

Nachdem Sie Ihr Content-Marketing-Team zusammengestellt haben, stellen Sie sicher, dass alle internen Prozesse bei Bedarf skaliert werden können. Einer der Fehler, den einige Inhaltsstrategen versehentlich machen könnten, besteht darin, einen Prozess zu machen, mit dem ein Problem angegangen werden soll, das sich mit der Zeit ändert. So wie robuste Pläne funktionieren, haben sie eine unglaubliche Fähigkeit, ein bekanntes Problem zu lösen. Doch sobald das Problem aufgrund der Nachfrage, des technologischen Fortschritts oder von Einkaufstrends variiert, hat es nur nicht mehr die Flexibilität, die ursprüngliche Lösung erneut anzupassen.

Brauchen Sie ein Content-Marketing-Team?

Die Produktqualität entspricht nicht seinem Beliebtheitsgrad. Der Weltmarkt ist groß, besser vernetzt denn je und die meisten Produkte konkurrieren in der Regel billiger mit besseren Alternativen. Der Beste in der Branche zu sein, bedeutet nicht, dass Sie die Aufmerksamkeit bekommen, die Sie verdienen. Hier kommt das Content-Marketing ins Spiel, das den Wert der Dienstleistungen mit den Bedürfnissen der Kunden in Einklang bringt.

Die Fähigkeiten und Erfahrungen, die erforderlich sind, um dank der Nutzung intelligenter Inhalte zu fördern, zu erhalten und zu wachsen, sind durch das Handeln eines Einzelnen unmöglich. Das Team hier bedeutet nicht, dass Sie wegen des Umfangs oder um Ideen zu verbreiten, unbedingt viele Leute brauchen. Kreative Köpfe, die im Takt verschiedener Trommeln arbeiten, können mögliche Lösungen aus einer breiteren Perspektive untersuchen und die eingehenden Analysen und Erkenntnisse einbringen, die schließlich bei der Konstruktion einer optimalen Lösung verwendet werden. Ein gutes Content-Management-Team bleibt in der Regel hinter der von ihm produzierten Aktion, seinen Bemühungen und Leistungen verborgen, was sich in der Zufriedenheit des Endkunden niederschlägt.

Erstellung von Inhalten

Die Erstellung von Inhalten kann viele Formen annehmen. Das Wort Inhalt bedeutet in der Regel Text und Bilder, aber es werden auch viele andere Komponenten einbezogen. Video zum Beispiel ist nicht nur eine einzigartige Mehrkanalquelle für Inhalte, sondern auch ein eigenständiges Medium. Wenn neue Inhalte im Einklang mit den Zielen und Werten des Unternehmens stehen, wird alles möglich. Ein erfolgreiches Mix-and-Match zwischen verschiedenen Inhaltskomponenten bildet komplexe Systeme, die die Bausteine des E-Commerce sind. Beispielsweise sind Warenkorbseiten, einschließlich Produktdetails, Navigation oder visuelle Darstellungen, alles Mikrosysteme, die synchron arbeiten. Inhaltsteile werden sinnvoll miteinander verknüpft.

Wenn Sie Ihr Marketingteam zusammenstellen, sollten Sie sich bewusst sein, dass die Aufgabenverteilung nicht nur die Qualität des Ergebnisses bestimmt, sondern auch, wie beeindruckend oder einzigartig es ist. Finden Sie einen Weg, die Aufgabenverteilung so zu erweitern, dass die besten Fähigkeiten jedes Einzelnen in die richtige Aktion umgesetzt werden. Je nach Ihren Teampräferenzen können Sie einem einzelnen Teammitglied mehrere Verantwortlichkeiten zuweisen oder einige wenige Personen für eine einzige Aufgabe verantwortlich machen.

Eine erfolgreiche Strategie zur Vermarktung von Inhalten ist eine Strategie, die es schafft, komplizierte Details über die laufende Reise der Kunden zu sammeln und zu verbessern. Und was wahrscheinlich ebenso wichtig ist - die Erstellung genauer Kundenprofile. Die so genannte Persona-Entwicklung verfolgt trotz des unheilvollen Klangs des Wortes gute Absichten: es für die Kunden gemütlich zu machen, damit sie einkaufen können und gleichzeitig ein unvergessliches Erlebnis haben, das es wert ist, geteilt zu werden.

Social Commerce

Obwohl E-Commerce den sozialen Medien um mindestens ein paar Jahrzehnte voraus ist, ist es etwss kurz geraten. Grob gesagt nutzt jeder, der am E-Commerce beteiligt ist, auch soziale Medien, entweder zu Werbezwecken oder persönlich. Obwohl nicht jeder, der von Facebook, Twitter oder Instagram kommt, notwendigerweise am Online-Shopping teilnimmt, sind sie alle potenzielle Kunden. Mit der Verschmelzung von Social Media und E-Commerce werden die Grenzen zwischen beiden nahezu unsichtbar. Da Methoden der Produktbewertung wie Mundpropaganda in sozialen Kreisen geboren werden, werden Social Media zum kollektiven vertrauenswürdigen Gutachter von Qualitätsprodukten. In der Tat ist der beste Weg, einen Kauf zu sichern, eine unschätzbare Empfehlung von einem engen Freund oder Verwandten zu erhalten. Die Generation Z ist ein Paradebeispiel für diesen sich abzeichnenden Trend - was sich zum Teil dadurch erklärt, dass sie diejenigen sind, die praktisch die ganze Zeit in sozialen Kanälen abhängen. Sie sind nicht nur die am schnellsten wachsende Generation, sondern bald auch diejenige mit der größten Kaufkraft. Obwohl Social Commerce noch in den Kinderschuhen steckt, ist es bereits Teil der Pläne innovativer und zukunftsorientierter Vermarkter.

Beim produktiven Social Commerce geht es darum, die Erfahrung zu optimieren, die Kunden über verschiedene Geräte und Plattformen erhalten. Die Verwendung eines Omnichannel-Ansatzes garantiert die Bereitstellung reibungsloser und konsistenter marktfähiger Inhalte.

Wenn Ihre E-Commerce-Analysen darauf hindeuten, dass die meisten Ihrer Kunden der jüngeren Generation angehören, ist es vielleicht an der Zeit, dass Sie einige Videos für Ihren YouTube- oder Instagram-Kanal erstellen. Wenn es um die Verwendung von bewegten Bildern geht, ist die Verwendung von kurzen Clips, die mit Produkthighlights gesättigt sind, am besten geeignet. Online-Konsumenten sind vielbeschäftigte Menschen, die in ihrem täglichen Leben ständig mit vielen Ablenkungen zu kämpfen haben. Sie neigen dazu, große Mengen eingehender Informationen selektiv zu filtern, indem sie lernen, sie in zusammengefasster Form aufzunehmen. Die Effektivität von kurzen Clips ist es, die ein neues Medium wie beispielsweise TikTok hervorgebracht hat. Etwa drei Jahre nach der Geburt von TikTok begann seine Entwicklungsfirma (ByteDance) mit der Arbeit an der Anpassung der Plattform an Social Commerce.

Fazit

Social Commerce schafft nicht nur einen zuverlässigen Kommunikationskanal zwischen Kunden und Unternehmen, sondern erweitert dieses Netzwerk auch innerhalb des kollektiven Kundenkörpers selbst. Die einheimische Erfahrung von Social Apps kann schließlich angepasst werden, um den Produktkauf und das Produktbewusstsein zu fördern. Facebook zum Beispiel nutzt Tools wie Messenger, um Unternehmen mit ihren Kunden zu verbinden - vor und nach dem Verkauf. Dies ist nicht nur ein konsistenter Weg, um mit der Integrität der Einkaufspfade und des Einkaufserlebnisses Schritt zu halten, sondern die extrahierten Live-Dateneinblicke helfen den Eigentümern von E-Commerce-Websites bei der Zuordnung und Anwendung verschiedener Verbesserungen. Social Commerce steckt derzeit noch in den Kinderschuhen. Wenn Sie gerade erst begonnen haben, sich damit zu beschäftigen, sollten Sie nicht überstürzt alle Ihre Produkte auf Ihrer Social-Media-Seite veröffentlichen. Es ist viel besser, mit einer sorgfältigen Auswahl zu beginnen. Es ist zum Beispiel eine gute Idee, mit Ihren neuesten Produkten oder Dienstleistungen zu beginnen, oder mit gealterten Artikeln, die eine Wiederbelebung der Aufmerksamkeit gebrauchen könnten. Einige der besten Vorteile, die Social Commerce mit sich bringt, sind ihre Fähigkeit, Menschen bei der Entdeckung und Bewertung von Produkten zu helfen. Hervorragendes Content-Marketing ist das Ergebnis davon, dass die Produkte den Kunden auf natürliche Weise vorgestellt werden und ihnen nicht in Massen aufgezwungen werden. Einer der häufigen Fehler von neuen Vermarktern, die versuchen, ihre Produktwirkung mit Hilfe der sozialen Medien zu maximieren, ist zu viel Druck auszuüben. Wenn Ihre Dienstleistungen das Lob rechtfertigen, das Sie ihnen eingeflößt haben, dann sind sorgfältig geplante Werbekampagnen mit klarem Fokus und klarer Absicht der richtige Weg. Wie auch immer Ihre Inhaltsstrategie innerhalb Ihrer Social-Commerce-Kanäle aussieht, denken Sie daran, dass Anwendungen wie Instagram oder Twitter in erster Linie von den Benutzern verwendet werden, um sofort mit ihren Freunden, Fans und Kollegen in Kontakt zu treten. Nicht jeder innerhalb des sozialen Mediennetzwerks ist standardmäßig daran interessiert, Einkäufe zu tätigen. Dennoch rechtfertigen die Produktdarstellung und das Bewusstsein, das durch Social Commerce erreicht werden kann, die Anstrengungen, die in einen solchen Marketingversuch gesteckt werden. Bei Projekten mit großer Wirkung wie dem mobilen E-Commerce macht die Kombination von Produkten mit Inhalten praktisch jeden zu einem potenziellen Kunden.

Sie mögen diesen Beitrag?

Autor

Andreas Maier, CEO

Andreas ist ein ergebnisorientierter CEO, der knapp 30 Jahre an Erfahrung in der Hightech-Branche mit sich bringt. Seine Führungsrollen in Fortune-100 Unternehmen wie bei rentalcars.com (PCLN) und Intrasoft International, einem führenden R&D 21 Softwareanbieter mit Sitz in der EU, verleihen ihm wertvolle Kompetenzen.
Er hält einen Doktortitel der Universität Köln im Fachbereich Neuronale Netze.
Andreas gründete und mitbegründete in seiner Karrierelaufbahn zahlreiche erfolgreiche Startups wie XXL Cloud, ein Cloud-Speicherdienst, der letztendlich von einem Wettbewerber übernommen wurde.