Der Weihnachtshype 2020

Während Mediziner frenetisch an einem COVID-Impfstoff arbeiten, stehen uns in dieser Jahreszeit gewaltige Absatzchancen bevor. Gemeinsam wollen wir uns mal anschauen, was es hier für Möglichkeiten gibt. Wenn du jedoch noch nichts implementierst oder es bereits getan hast, gibt es natürlich immer noch 2021.

Erfolgreiche eCommerce-Anbieter wissen, dass es wochenlanger akribischer Vorbereitungen bedarf, um Storefronts für die Weihnachtszeit vorzubereiten. Ein erfahrener Verkäufer räumt seine Ware auf und hat bereits eine langfristige Verkaufsstrategie parat, noch bevor seine Kunden daran denken, bei ihm den Weihanchtseinkauf zu machen. Der Black Friday ist gerade erst vorbei und schon stehen die Neujahrs- und Weihnachtsverkäufe vor der Tür. Der Kaufrausch der Kunden scheint auch trotz der gobal anhaltenden Pandemie keinen Einbruch zu erleiden. Vielleicht verstärkt sie ihn sogar noch. Als eCommerce-Händler solltest du dir ein paar Maßnahmen ansehen, mit denen auch du bessere Verkäufe erzielen kannst.

Saisonale Homepage Dekoration

Deine Homepage sollte sich nicht drastisch verändern, und deshalb sollte auch die saisonale Dekoration nicht komplett umgestaltet werden. Wie bei jedem anderen Feiertag oder Rabattanlass musst du den Geist des Ereignisses natürlich trotzdem mit in dein Design einfließen lassen. Zeige diese Bemühung jedes Jahr, und deine Kunden werden lernen, optische Änderungen zu erkennen und sie mit besseren Angeboten in Verbindung zu setzen. Eine zu starre Gestaltung deines Auftretens kann sich sogar negativ auf die Kundenbindung auswirken, und dein Ruf als vertrauenswürdiger Anbieter wird sich dadurch ändern.

Große Rabatte

Manche Händler wollen das Wort “Rabatt” am liebsten gar nicht in den Mund nehmen. Sie bevorzugen ‘Deals’ als besser klingenden Ersatz. Wenn man Händlerjargon mal außer Acht lässt, ist das, was die Kunden während des saisonalen Massenverkaufs wollen, die Dinge zu bekommen, die sie wollen und dabei weniger als gewöhnlich auszugeben. Erhebliche Preisnachlässe sind der ultimative Gewinner aus Sicht des Kunden, und was auch den Ausschlag gibt, wenn moderater Wettbewerb ein Faktor ist. Verständlicherweise kann es sich nicht jedes Unternehmen leisten, den Rabattsatz zu erhöhen.
Dennoch ist eine Preissenkung statistisch und praktisch eine Gewinnstrategie gegenüber den Kunden. Produkte, die wirklich mal deine Lager verlassen sollten, sind für solche Angebote natürlich ideal. Erhebliche Rabatte können auch dazu beitragen, Lagerflächen zu säubern und gleichzeitig mehr Platz für aufregende neue Waren zu schaffen.

Newsletter-Kampagnen und Kunden-Feedback

Newsletter sind großartige Erweiterungen der Kunden-Feedback-Kanäle. Du kannst sie nutzen, um zu alarmieren und zu benachrichtigen, aber sie sind auch eine ausgezeichnete Quelle für Daten zum Kundenverhalten. Kunden werden standardmäßig abgelenkt, und mit dem Beginn der Feiertage wird es natürlich immer schwieriger, die Aufmerksamkeit der Kunden zu bekommen. Denkt an all die Leute, die früher große Einkäufer waren, aber jetzt ihre Kaufgewohnheiten vorübergehend zurückgenommen haben, unterdrückt von Unsicherheit und Marktstagnation.
Sprich mit deinen Kunden und finde heraus, was sie zu ihrem Kauf bewegt hat. Während massiver attraktiver Sales erweitern schauen Kunden auch mal über ihren Tellerrand hinaus, wohl wissend, dass die meisten Händler bei den weihnachtlichen Sales natürlich mitziehen.

Video Content Marketing und Social Media-Kampagnen

Du könntest Newsletter benutzen, um eine gute Verbindung zu deinen jetzigen und potentiellen Kunden herzustellen. Aber um auf deine saisonalen Angebote und Aktionen aufmerksam zu machen, musst du deine Präsenz erhöhen. Als Online-Verkäufer sollten soziale Netzwerke als Teil deiner Strategie immer noch dein vertrautes Werkzeug sein.
Soziale Netzwerke schaffen eine Umgebung, in der das Content-Marketing seine Bedeutung erhält. Mit coolen Infografiken, die deine Verkaufsargumente darstellen, erregst du die erste Aufmerksamkeit. Sobald du die hast, solltest du dich mit interaktiven Tools wie Quizzes und Taschenrechnern ausstatten. Und natürlich auch mit Videos.
Video ist immer noch der Branchenkönig im Content-Marketing. Ganz gleich, ob dein Motion Graphics oder Filmmaterial als Produktwerbung, Case Study, erklärender Clip oder Tutorial gestaltet ist, werden viele Kunden spannende Videos bevorzugen. Die meisten regelmäßigen Online-Käufer schauen sich nach ihren Händlern auch mal bei YouTube um.
Wenn du dein Lieblingsprodukt im 3D-Raum siehst, hat das einen enormen Effekt. Jedes Video hat die Kraft, Produkte enorm detailliert darzustellen. Dem Kunden kann hier viel mehr als über ein Foto geboten werden, auch wenn es aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen wird. Mit der kombinierten Kraft von Audio und Bild zeigen Videos die Arbeit und verringern die Kluft zwischen der Realität und den Erwartungen des Kunden. Sie helfen den Kunden, einen besseren Blick auf das Produkt zu werfen und Dinge zu enthüllen, die sich möglicherweise von dem unterscheiden, was sie sich ursprünglich vorgestellt haben. Durch solche einfachen Überprüfungen kann man das Risiko, einen Kunden zu enttäuschen, verringern. Ein Teil der Aufgabe von eCommerce-Experten ist es, ein genaues Profil dessen zu erstellen, was der Kunde will.
Neue Videos sind immer aufregend und bringen potentielle Käufer auf den Plan. Es gibt immer noch eine Person da draußen, die nicht weiß, dass dein Produkt das ist, was genau sie braucht. Es sei denn natürlich, sie sieht es zuerst. Natürlich sollte das Video die tatsächlichen Stärken und Eigenschaften hervorheben und geschmackvoll gestaltet sein. Aber es gibt noch eine weitere Anforderung. Das Video muss Aufmerksamkeit erregen. Der nächste Schritt nach der Erstellung eines coolen Videos ist, dafür zu sorgen, dass es auch von vielen Menschen gesehen wird. Gezielte Posts auf Social-Media-Kanälen können hier wahre Wunder wirken.

Integrierte Produkte und Landing Page Content

Landing Pages sind eine heikle Angelegenheit. Jedes Wort und jeder Satz, den du platzierst, muss Bedeutung haben und auf ein größeres Ziel ausgerichtet sein. Diese Seiten sind für den heiklen Übergang verantwortlich, bei dem der Kunde das erste Mal eine Seite besucht und später zum zum zufriedenen Käufer wird.
Die Menge deines Contents sollte natürlich von deinem Publikum und der spezifischen Natur deiner Produkte abhängen. Veteranen des eCommerce wissen, dass ihre Waren noch neu für die Öffentlichkeit sind, wenn sie sehen, dass der Großteil ihres Traffics über Werbung kommt. Es werden jedoch ständig neue Produkte veröffentlicht. Daher sind Werbeanzeigen hier auch immer eine ausgezeichnete Wahl. Mit jeder geschalteten Anzeige steigert sich der Wiedererkennungsprozess eines Produkts.
Qualitativ hochwertige Content ist schwer zu erstellen, auch wegen einer zusätzlichen Variable: den Präferenzen der Kunden. Jeder Kunde hat seine eigene Art und Weise, Dinge zu tun, und es steht ihm frei, deine Botschaften zu interpretieren, manchmal mit unvorhersehbaren Ergebnissen. Ein Beispiel dafür, wenn gute Absichten vorübergehend vom guten Weg abkommen. Schaut euch euer Kundenverhalten und euer Feedback an und sucht nach aufkommenden Mustern.
Bei der Platzierung von Content geht es auch um Überzeugungsarbeit. Dein Wort muss eine klare Botschaft transportieren, und zwar eine, die auch überzeugend ist. Als Online-Verkäufer solltest du dein Zielpublikum sorgfältig filtern. Wenn es um Produktplatzierung geht, gibt es keinen Platz, um ins Leere zu werben. Deine potenziellen Kunden müssen die Fähigkeit haben, Teil deiner Kundenfamilie zu werden.

Werbung

Bei einer Produktwerbung geht ein großer Teil der Bemühungen besser in Richtung mobiler Endgeräte. eCommerce-Websites, die seit Jahren funktionieren, haben nicht nur irgendeinen Plan für mobile Werbung auf Lager. Sie haben ein fortschrittliches Programm, das im Laufe der Jahre verfeinert und verbessert wurde und wesentlich besser ist als die ursprüngliche Version.
Obwohl mobile Verkäufe steigen, schließen mobile User ihre Einkäufe häufig nicht mit ihrem Smartphone ab. Viele Kunden benutzen Handheld-Geräte, um ein Produkt vor dem Kauf zu beurteilen. Online-Kunden suchen und recherchieren Produkte mit ihrem Handy und erhalten so wertvolle Vorabinformationen. Sieh gewinnen einen ersten Eindruck, der meistens auch entscheidend ist. Daher sollte natürlich auch die Motivation der eCommerce-Verkäufer ihren Shop aufzuwerten und auf mobile Endgeräte auszurichten.

Eine einzigartige Shopping-Experience

Da Kunden einzigartige Vorlieben haben, kann die Entwicklung einer Strategie zur Verbesserung ihrer Erfahrung ein sehr kniffliges und komplexes Unterfangen werden. Die Reise des Kunden beim Kauf eines Produkts ist genauso einzigartig wie der Geschmack jedes einzelnen Kunden. Details über beides gleichzeitig zu wissen, ist eine Herausforderung, aber sehr lohnend, wenn man es richtig macht.
Kunden schätzen es sehr, wenn Unternehmen sich bemühen, ihre Erwartungen zu erfüllen. Mit den aktuellen Pandemie-Effekten auf die Kommunikation kann dein virenfreier Online-Shop für Kunden eine attraktive Alternative darstellen. Versuche, das Beste aus deiner Beziehung zu deinen Kunden zu machen. Überzeuge sie davon, dass du nicht Teil der globalen Ungewissheit bist. Das erreichst, indem du beständig und verlässlich handelst.
Deine Deals sollten zu deinen Kunden passen und auf ihre Bedürfnisse gut eingehen. Deine Kunden sind auch Menschen, die von der Pandemie nicht weniger betroffen sind als jeder andere. Sich wirklich um seine Kunden zu kümmern, öffnet Türen, die sonst wahrscheinlich verschlossen bleiben würden.
Deine Conversion Rate selbst kann manchmal direkt zeigen, ob das Einkaufserlebnis geschätzt wird. Diese Rate veranschaulicht den Unterschied zwischen denen, die auf ihrer Shopping Experience auf etwas gestoßen sind, dass sie vom Kauf abhält und denen, die den Kauf weiterverfolgt haben. Wenn zum Beispiel viele Leute auf deine Landing Page kommen, aber nur wenige zu Kunden werden, deutet das nicht automatisch auf einen fehlgeschlagenen Versuch hin. Es könnte darauf hindeuten, dass viele Leute daran interessiert sind, sie sich aber erst noch mit dir und deinen Produkten vertraut machen müssen.

Abschließende Worte

Wenn man sich die aktuellen Weihnachtsangebote ansieht, ist es ziemlich klar, dass die Pandemie die Intensität der Weihnachtseinkäufe stark beeinflusst hat. Man kann feststellen, dass die Zahlen der Onlineverkäufe derzeit mehr denn je steigen. Das Einkaufen im eCommerce ist mittlerweile mehr denn je die bevorzugte Wahl gegenüber dem stationären Handel. Beschränkungen infolge der Corona-Pandemie, sorgen dafür, dass sich immer mehr Menschen für den Online-Handel entscheiden. Der Mangel an persönlichen Kontakten hat den Hype um Online-Geschenke neu kanalisiert. Es ist nicht nur sicherer, sondern auch preiswerter.
Wenn man verfolgt, wie sich die Branche in diesen prägenden letzten Monaten verändert hat, kann man hier vielleicht schon Lehren für den Online-Handel ziehen, die auch im nächsten Jahr noch greifen werden.
Wir wünschen allen viel Erfolg, frohe Feiertage, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Und vor allem: bleibt gesund!

 

🎅
🎄
🎁

 

Sie mögen diesen Beitrag?

Autor

Georgi Georgiev | COO

Georgi is a highly skilled business manager with over 10 years of operational experience in the trade, information technologies, and the services industry. He is a result-oriented individual focused on implementing the operational business processes needed to support a growing organization.
He is a facilitator and enabler to senior management and all employees alike. Deeply involved in Clients Projects, even though not technical, Georgi is the glue with a strong client focus and a strong business driving manner.