Was man bei der Wahl einer E-Commerce Plattform beachten sollte

Die Auswahl einer Basisplattform für Ihren Online-Shop ist ein wichtiger Schritt für Ihr Unternehmen. Es mag sein, dass Sie ihre Recherche auf die Beobachtung des Wettbewerbs und deren Wahl begründen, da diese offensichtlich funktionieren, oder Sie vertrauen den neuesten Lösungen und hoffen, dass diese von den neuesten Technologien unterstützt werden.

Die beste Plattform für Sie sollte jedoch keine der oben genannten sein. Die “Eine für Alle” Lösung mag für bestimmte Mode Accessoires passend sein, aber nicht für die meisten E-Commerce Projekte. Ihre Plattform sollte vielmehr Ihre Absichten und Ziele widerspiegeln. Hier haben wir die Hauptaspekte zusammengefasst, die Ihnen helfen sollen, die richtige Plattform für Sie zu finden.

Beim Vergleich der Leistungen verschiedenen Plattformen sollten die Anforderungen Ihres Geschäftsmodells immer im Mittelpunkt stehen. Ihre bestehende Geschäftspraxis gibt genügend Informationen, um die für Sie passende E-Commerce Plattform zu finden. Sehen Sie sich Ihre alltäglichen Probleme, und wie sie die Entwicklung Ihrer langfristigen Strategie beeinflussen, genauestens an. Machen Sie eine Liste der anstehenden und sich wiederholenden Aufgaben und sortieren Sie sie nach Priorität. Ein genaues Modell Ihres Workflows, der verfügbaren Ressourcen und des aktuellen Managements sollte Ihnen helfen, die verfügbare Auswahl einzugrenzen, denn diese ist sehr groß.

Wahl der Plattform

e-Commerce Auswahl der Plattform

Es gibt zu viele E-Commerce Plattformen auf dem Markt. Händler, die neu ins Online Geschäft einsteigen, stehen vor der Herausforderung, aus einer überwältigenden Zahl von Plattformen, die Richtige herauszufiltern. Shop Betreiber haben aber nicht immer die Zeit oder die Fähigkeit, solche Recherchen durchzuführen.  Wir haben Shopware als Beispiel gewählt, um Geschäftsinhabern einen Großteil der Arbeit abzunehmen, die bei der Wahl und Entwicklung eines Onlineshops erforderlich ist.

Wenn wir schauen, was auf dem Markt angeboten wird, so sehen wir das die größte bzw. populärste E-Commerce Plattform nicht unbedingt die Beste für Sie ist. Magento ist seit über einer Dekade ein gängiger Suchbegriff, aber kann es den Support und die Funktionalität bieten, die Sie benötigen? Wie auch immer, diese müssen sich Ihren Geschäftsbedürfnissen und Zielen anpassen und nicht umgekehrt. E-Commerce Funktionalitäten an Ihre Anforderungen anzupassen ist ein gängiger Fehler und eine Folge von zu wörtlich genommenen Vor- und Nachteilen von Plattformen.

Wix ist gut für Startershops, aber das Skalieren kann später zum Problem werden. Es unterstützt eine Fülle von Motiven, aber die Seitenvorlage liefert limitierte Möglichkeiten für Änderungen am Layout. Wenn Sie Design Anpassungen wollen, kann Magento dies liefern, aber kommen Sie mit dem Preis, den anspruchsvollen Hosting Anforderungen oder den Gesamtkosten für die Eigentumsrechte klar?  Wenn ein niedriger Preis ein Hauptfaktor ist, dann ist Squarespace ein strahlendes Beispiel. Es eignet sich hervorragend für kleine Geschäfte mit unprätentiösen Kunden, unterstützt jedoch keine Add-Ons, und Marketing-Automatisierung ist nicht einmal eine Option.

Leistungsumfang des E-Commerce

E-Commerce bedeutet, alle Geschäftsvorgänge und –Herausforderungen zu digitalisieren. Sobald ein physisches Geschäft in einen Onlineshop transformiert wird, zeigen sich die ersten Geld- und Zeiteinsparungen. Dank des optimierten Online-Managements können viele Aufgaben von der Plattform übernommen werden und somit werden mehr Ressourcen frei, um sich anderen wichtigen Themen zu widmen.

Für ernsthafte E-Commerce-Projekte hat eine funktionierende Plattform ihren Preis. Manchmal können die Kosten ein Viertel Ihres Gesamtumsatzes oder sogar mehr betragen. Die anfänglichen Investitionen in E-Commerce mögen hoch erscheinen, aber Handelsplattformen stellen die Grundlagen jedes Online-Tools dar und bestimmen, ob es flexibel genug ist, um sich an die Geschäftsanforderungen anzupassen. Die Finanzierung eines Plattform-Upgrades hängt von vielen Faktoren ab: Unternehmensgröße, Geschäftsbereich, bisheriger Erfolg, Markenbekanntheit, Kundenbasis, kulturelle Werte.

Dies sind einige Teile der „Spitze des Eisbergs“. Die Gesamtausgaben umfassen mehr als das, was unmittelbar an der Oberfläche sichtbar ist. Wenn Ihr E-Commerce-Projekt spezielle Anforderungen hat, sollten Sie auf eine benutzerdefinierte Webentwicklung setzen. Im Gegensatz zu Lizenzierung und Wartung kann eine angepasste Website langfristig Geld sparen.

Zusätzlich zu Ihrem Core-Team, dass sich auf die Geschäftsabläufe konzentriert, wird manchmal eine Gruppe von E-Commerce Spezialisten benötigt werden. Sie wissen, wie Sie Ihre primären Strategien am besten an den verfügbaren Technologien ausrichten können, die von der Plattform unterstützt werden. Darüber hinaus gestaltet solch ein Expertenteam Ihre Website so, dass das Einkaufen für Kunden von einer schlichten Notwendigkeit zu einem echten Erlebnis wird.

Wahrscheinlich wissen Sie, dass die meisten Ihrer Kunden mit einem Smartphone auf Ihre Seite zugreifen, aber was ist mit anderen Geräten und der Reaktionsfähigkeit des Contents? Für ein Customer Experience Team öffnen Faktoren wie diese eine Liste der verfügbaren Optionen und Aktionspfade. Lassen Sie sie diese schwierigen technischen Entscheidungen für Ihre zukünftige E-Commerce-Website treffen, um Ihre Kernstrategie zu nutzen.

Add-Ons & Plugins

Commerce Plugins und Add-ons können nach Ihren Wünschen gestalten werden, so wie Sie sie Ihren Kunden präsentieren wollen. Top-Erweiterungen zu kaufen, kann zunächst teuer sein, aber ein gut durchdachtes System sorgfältig modifizierter Module ist auf lange Sicht sehr vorteilhaft. Mit geringerer Wartung und weniger Bugs, die beseitig werden müssen, können Sie sich auf Ihr Geschäft konzentrieren. Häufige Fehler, die E-Commerce Neulinge machen, sind billige Upgrades zu kaufen und am Ende draufzuzahlen, um die falsche Wahl zu kompensieren.

Performance & Skalierbarkeit

Die Performance der Website ist ein wichtiger Faktor beim Aufbau eines Online-Geschäfts, der einem einen klaren Überblick über die zukünftige Entwicklung gibt. Ihr Site-Traffic ist jetzt vielleicht nicht zu groß, aber was ist, wenn Sie es plötzlich schaffen, ein großes Publikum anzulocken?

Ist Ihre Plattform flexibel genug, um auf aktuelle Anforderungen zu reagieren?

Fragen zur Skalierbarkeit sollten bereits während der anfänglichen Planung geklärt werden.  Eine Top-Performance kann den Einsatz eines PWAs, in Kombination mit einem leistungsfähigen Hosting-Service, notwendig machen. Progressive Web Anwendungen erhöhen die Performancefaktoren für den E-Commerce ungemein, und so kann es manchmal die bessere Wahl sein, wenn man die gegebenen Umstände und zukünftigen Änderungen in der Content-Lieferung mitberücksichtigt.

Einige Handelsplattformen behaupten maßgeschneidert für weibliche Entrepreneurs zu sein, während andere Besitzer von Ladengeschäften ansprechen, die eine fortschrittliche Online-Präsenz suchen. Einige dieser Pläne mögen verlockend sein, bieten sie schließlich eine wertige Lösung. Doch kann sie mit Ihren derzeitigen und zukünftigen Standards umgehen oder entsprechend hochskaliert werden? Die Auswahl einer Handelsplattform sollte unter Berücksichtigung der notwendigen Strategiebedürfnisse erfolgen. Einige Lösungen sprechen spezifische Probleme an, sind aber für Andere nicht geeignet. Eine solide Handelsplattform sollte die Flexibilität bieten, um positive strukturelle Änderungen möglich zu machen, die die Geschäftsrealität widerspiegeln.

Headless E-Commerce

Die besten E-Commerce Plattformen sollten die volle Kontrolle über das Vertriebsumfeld zulassen. Mit einer Open Source artigen Plattform, profitieren Sie von den Vorteilen des Cloud-basierten Hostings. Ihre Bandweite wird limitiert sein, aber wenn Sie das vermeiden wollen, sollten Sie eine SaaS Lösung wählen. Mit einer Open Source Basis müssen Sie nicht nur zeitnah Applikationen von Updates und Patchen im Auge behalten, sondern auch manuell die Website-Sicherheit einrichten und pflegen. Eine Alternative hierzu bietet Headless E-Commerce, in der die Einkaufswagen-Funktionalität unabhängig vom visuellen Teil ist, was ein hohes Maß an Flexibilität bezüglich der Abbildung des Contents erlaubt. Außerdem senkt Headless E-Commerce die Betriebskosten. Es unterstützt Microservice basierte Modelle in denen Content, Produkt und Bestellwesen komplett vom Check-out Prozess abgekoppelt sind.

UX/UI

Eine E-Commerce Plattform sollte Käufer gleichzeitig anziehen und halten. Die Kundenbindung ist von nützlichen Faktoren wie Treue- und Geschenkprogramme, Premium-Angeboten und Downloads abhängig. Stellen Sie sicher, dass Ihr Offline-Marketing Material mit dem Design und Layout Ihres Onlineshops übereinstimmt. Einheitlichkeit ist den Marken eigen, die mit ihrem Produkt einen hohen Markenwert schaffen. Mit einem klaren UI/UX Design vermittelt Ihre Website Ihre Vorstellung einer qualitativ hochwertigen Erfahrung, etwas, das Ihre Kunden sofort bemerken werden, sobald sie die Webseitenoberfläche zur Navigation nutzen. Mit einer ansprechend gestalteten Website haben Ihre Angebote und Rabatte eine noch größere Wirkung.

Mitarbeiter sind wichtig

Eine E-Commerce-Plattform kann viele geplante Prozesse automatisieren - einige Dinge sollten dennoch besser einer menschlichen Hand überlassen werden. Ihre Mitarbeiter können durch Schulungen vor Ort lernen, wie sie die Plattform mit höchster Effizienz steuern und anpassen können. Die meisten Plattformen bieten hervorragende Tutorials und Wissensdatenbanken. Erwägen Sie, Ihren Mitarbeitern kostenlose Schulungen anzubieten, da der Mangel an Team-Know-how manchmal Online-Shops mit verstecktem Potenzial ruinieren kann. Eine Online-Commerce-Plattform funktioniert am besten, wenn sie von einem Team neugieriger Menschen betrieben wird. Bauen Sie eine Crew von Leuten auf, die es interessiert, was sie in Ihrem Unternehmen tun.

Ihre Mitarbeiter sind das Gesicht des Unternehmens. Für einen Kunden ist Ihre Marke genauso wertvoll wie Ihr schlechtester Mitarbeiter. Für ein Online-Unternehmen ist die Auswahl der richtigen Plattform von entscheidender Bedeutung, bringt Sie jedoch nicht weiter, ohne ein Team, das in der Lage ist, die entsprechenden Funktionen zu nutzen. Die berühmt-berüchtigten Vorstellungsgespräche bei Coca-Cola sehen aus gutem Grund „Leidenschaft“ als oberste Voraussetzung für Mitarbeiter. Es ist besser, in kompetente Mitarbeiter zu investieren, als zu beobachten, wie unmotivierte Personen auf Ihrer Gehaltsliste erscheinen und wieder verschwinden und die Leistung Ihrer E-Commerce-Plattform verringern.

Erlauben Sie Ihrem Team die Flexibilität, sich in den von ihm ausgewählten Bereichen professionell weiterzuentwickeln. Versuchen Sie beim Öffnen eines Online-Shops, insbesondere auf der Grundlage einer neuen Plattform, diesen Übergang zu erleichtern, indem Sie die Arbeitsbelastung auf diejenigen verteilen, die über die besten Fähigkeiten und die beste Motivation dafür verfügen. Lernen Sie, zwischen Teammitgliedern zu unterscheiden, die neue Fähigkeiten entwickeln möchten, und solchen, die es vorziehen, das zu tun, was sie bereits kennen. Optimieren Sie den Workflow durch flexible Teamrollen, die eine effiziente Aufgabenverteilung ermöglichen, und passen Sie die Flexibilität an, die von der Plattform selbst ausgeht.

Sie mögen diesen Beitrag?

Autor

David Dorr, Leiter Abt. Online Handel

David ist der Leiter der Abteilung Online Handel bei CodeCoda, wo er mehrere Teams von E-Commerce-Spezialisten leitet. In seiner vorherigen Rolle als Deep-Learning-Datenwissenschaftler für die London Metropolitan Police entwickelte er im Rahmen der Crime Prediction-Initiative Deep-Learning-NLP-Algorithmen. Anschließend wechselte er, um KI mit E-Commerce zu kombinieren.
1996 erhielt er einen B.Sc in Physik von der University of Surrey, Guildford. Mit diesem wissenschaftlichen Hintergrund wechselte er relativ früh in seinem Leben zu Neuronalen Netzen und E-Commerce und war seitdem fasziniert davon, was KI und maschinelles Lernen für den Online-Handel leisten können.